Sole City

0 Kommentare

Jetzt bei Google Play

    Erhältlich im App Store


Völkerkundemuseum der Universität Zürich

im Rahmen der Ausstellung: „Von alten Schuhen leben – Strassenhändler in Tansania als Experten der Stadt“ kuratiert von Dr. Alexis Malefakis

von Reinhold Bidner, Patrick Borgeat, Georg Hobmeier, Christi­an Knapp, Karl Zechenter.
 

Idee: Reinhold Bidner, Patrick Borgeat, Tobias Hammerle, Georg Hobmeier, Christian Knapp, Sonja Prlić, Karl Zechenter

Sole City ist eine Kooperation von gold extra, dem tansanischen Fotografen Link Reuben  und dem Völkerkundemuseum der Universität Zürich

 


 

Finanziert wurde die Produktion von Sole City von der Ernst Göhner Stiftung und dem Agora Programm des Schweizerischen Nationalfonds zur Förderung der wissenschaftlichen Forschung, sowie von Förderungen von Stadt Salzburg, Land Salzburg und BKA/Kunst.

Ausstellung: 27. Mai bis 25.9 2016, online verfügbar ab Mai
Die Ausstellung ist Teil der Manifesta 11 Zürich Parallel Events.

 



Sole City setzt sich mit Erlebnissen von Straßenhändlern in Daresalaam, Tansania, auseinander. Gerade in einer historischen Situation, in der vor allem Furcht die Interaktionen mit frem­den Kulturen und Menschen prägt, erscheint es uns ein Gebot der Stunde eine Arbeit zu veröffentlichen, die einen Dialog auf einer leicht verständlichen Ebene beginnt: Was be­wegt Menschen in scheinbar weit entfernten Kulturen? Welche Motive ähneln unseren, welche Differenzen sind zu verstehen. Ein guter Ausgangspunkt dafür sind Straßenver­käuferInnen: Wie schaffen sie ihr Auskommen? Wie gelingt das Leben und Überleben?  

Mit dem dokumentarischen Spiel Sole City versetzen wir uns in den Alltag eines Straßenhandlers oder -händlerin, die gebrauchte Schuhe auf der Straße verkaufen. Mit ins Spiel kommen dabei die gesellschaftlichen Dynamiken, das Wissen um Orte, Menschen und Situationen. Das Hineinschlüpfen in die Rolle vermittelt unmittelbar Eindrücke des Alltagslebens und ermöglicht es Verständnis zu gewinnen für die komplexe, sozialen und wirtschaftlichen Situationen. Durch den konzentrierten Fokus auf den Straßenhandel sieht das Publikum die Vielfalt des afrikanischen Alltags, seine Er­folge, Misserfolge, und den universalen Ärger über hohe Mieten. Von diesem Mikrokosmos aus lassen sich überraschende Einsichten in die tansanische Gesellschaft und globale, wirtschaftliche und gesellschaftliche Zusammenhänge gewinnen. Die Ursachen sichtbar zu machen und nicht Spätfolgen zu diskutieren - wie die sogenannte „Flüchtlingsfrage“-, das ist für uns das notwendige Engagement der Kunst in der heutigen humanitären Situation.

Sole City ist Teil der Ausstellung „Von alten Schuhen leben“ und baut – wie auch die Ausstellung – auf der Feldforschung des Kurators Dr. Alexis Malefakis auf, der sich intensiv mit der Situation der Straßenhändler befasst hat. Sole City wird als Installation in der Ausstellung präsentiert und zugleich als Online Spiel verfügbar sein.

 


 

Video von Reinhold Bidner, Musik Karl Zechenter

Game Design: Team
Development: Christian Knapp
Grafik: Reinhold Bidner
QA: Patrick Borgeat
Produktion: Georg Hobmeier
Fotografie: Link Reuben
Sound: Karl Zechenter

Advice: Tobias Hammerle, Alexis Malefakis, Sonja Prlic
Technischer Support at the Ethnographic Museum: Wolfgang Wohlwend

Tester: Mirjam Klebel, Juan A. Romero, Bartholomäus Traubek, Karla Spiluttini, Lev Ledit, Lucas Norer, Doris Prlic, Sonja Prlic, Raimund Schumacher u.v.a.